node created 2019/09/29
Das Kriterium dieser Aristokratie - wie √ľberhaupt aller Aristokratien - ist die Verachtung. Und wir haben gesehen, wie sie sich vor unseren Augen mit der W√§rme, dem Komfort und dem Essen herausgebildet hat. Jene verachten - und dann hassen, sobald sie Anspr√ľche stellen -, die mager sind und einen K√∂rper mit verdorbenem Blut dahinschleppen, jene, die man gezwungen hat, vom Menschen ein solches Bild darzustellen, da√ü es eine unersch√∂pfliche Quelle des Ekels und des Hasses ist.

Die Verachtung der Aristokratie f√ľr die H√§ftlinge ist ein Klassenph√§nomen, das gerade erst entworfen wird, und zwar in dem Sinne, da√ü sich innerhalb einer vor√ľbergehenden Gemeinschaft eine Klasse herausbildet und manifestiert, die verteidigt werden mu√ü; doch diese Verachtung kann nicht ebenso souver√§n sein wie die der SS, denn diese Aristokratie mu√ü k√§mpfen, um sich oben zu halten. K√§mpfen hei√üt, die andern arbeiten zu lassen, hei√üt sie bespitzeln, hei√üt auch, ihnen die Schonung zu verweigern. Die Verachtung stellt sich erst nachtr√§glich ein, um den Kampf zu rechtfertigen; sie tritt erst dann an die Stelle des Hasses auf den m√∂glichen St√∂renfried, wenn die Schlacht gewonnen ist, wenn die Lage sich endg√ľltig konsolidiert hat.
"Das Menschengeschlecht"
Seite 237