node created 2019/09/29
Gottes Natur ist, dass er gibt, und sein Wesen h├Ąngt daran, dass er uns gibt, wenn wir dem├╝tig sind. Sind wir das nicht, so empfangen wir auch nichts und tun ihm Gewalt an und t├Âten ihn. Wenn die Seele der Zeit und des Raumes ledig ist, so sendet der Vater seinen Sohn in die Seele.
"Von guten Gaben"
Ich dachte manchmal, wenn ich mich im Freien erging, der Mensch k├Ânne mit der Zeit dazu kommen, dass er Gott zwingen kann. W├Ąre ich hier oben und spr├Ąche zu ihm: ┬╗Komm herauf!┬ź das w├Ąre schwer. Aber spr├Ąche ich: ┬╗Setz dich hier nieder!┬ź das w├Ąre leicht. So tut Gott. Wenn der Mensch sich dem├╝tigt, so kann Gott in seiner G├╝te sich nicht enthalten, er muss sich neigen und in den dem├╝tigen Menschen ergiessen, und dem Allergeringsten gibt er sich mit seinem Allermeisten und gibt sich ganz und gar. Was Gott gibt, das ist sein Wesen, und sein Wesen ist seine G├╝te, und seine G├╝te ist seine Liebe. Alles Leid und alle Freude kommt von der Liebe.
"Von Gott und der Welt"