node created 2019/09/29
Dieser - von den Juden her betrachtet (und der wache Christ, der sich selbst ernst nimmt, mu├č dies w├╝rdigen) - gr├Â├čte Raubzug der Weltgeschichte f├╝hrt das Alte Testament in den Dienst der christlichen Kirche ├╝ber: Was in ├╝ber tausend Jahren j├╝dische Propheten, Priester, K├╝nder, S├Âhne, V├Ąter des j├╝dischen Volkes an Gebet, Opfer, Liturgie, Dichtung, Wortaussage geschaffen haben - unter uns├Ąglichen Leiden und Schmerzen, lange vor und lange nach der Babylonischen Gefangenschaft -, wird nun, als Beutegut des "neuen Israel", der Kirche, zum unantastbaren Erbgut der Kirche.
"Gottes erste Liebe"
Die ÔÇô von den meisten nicht intendierten, aber sich h├Ąufenden ÔÇô Schulterschl├╝sse der ÔÇ×AntideutschenÔÇť mit Rechten sind unweigerlich eine Konsequenz der inneren Logik ihrer Ideologie. Wer vorgibt, eine Wiederholung von Auschwitz durch neoimperialistische Machtentfaltung, Marktradikalismus, Kulturkampf, die Verherrlichung des Milit├Ąrs der westlichen Welt und seiner Waffengewalt ausschlie├čen zu k├Ânnen, hat Marx gegen Machiavelli eingetauscht. Wer Juden zwangszionisieren will und jene, die sich weigern, mit Kampfbegriffen wie ÔÇ×selbsthassende JudenÔÇť, ÔÇ×AntisemitenÔÇť und ÔÇ×Verr├ĄterÔÇť beleidigt, wird in den Armen von Daniela Weiss, Geert Wilders oder noch viel schlimmeren Gesellen aufwachen ÔÇô wenn er aufwacht. Wer, wie die ÔÇ×AntideutschenÔÇť es tun, den Antisemitismusbegriff bis zur Unkenntlichkeit inflationiert und damit der nach wie vor notwendigen Antisemitismuskritik ihrer Wirkmacht beraubt und die Opfergeschichte des j├╝dischen Kollektivs schamlos f├╝r die Legitimierung von Mord und Totschlag ausbeutet, hat auch nichts anderes verdient.